Kommunikation und Kooperation

Die Kooperation verschiedener Akteure und Gruppen setzt Klarheit und Einigkeit über die Rollen im Rotwildmanagement voraus. Es ist wichtig, die Sichtweisen und Kommunikationsstrukturen nicht nur im Einzelgespräch (wie bei den Interviews) zu analysieren, sondern auch im lebendigen Austausch darüber zu sprechen. Im Rahmen von Gruppendiskussionen mit Akteuren soll daher über das eigene Rollenverständnis und die Erwartungen an andere Akteure in Bezug auf ein abgestimmtes Rotwildmangement diskutiert werden.

Daraus ersichtlich werdende Bewertungsdifferenzen und Konfliktpotenziale können im Rahmen der Erarbeitung der Rotwildkonzeption unmittelbar berücksichtigt werden. Wichtig ist hierbei die enge Verknüpfung mit den Beteiligungsprozessen im Projekt, d. h. den Regionalforen, Thematischen Arbeitsgruppen und Regionalen Arbeitsgruppen.