Projektziele

 

Ziel des Projekts ist die Erarbeitung eines auf wildtierökologischen und sozialwissenschaftlichen Grundlagen aufbauenden Planes für das Rotwildmanagement im Nordschwarzwald. Dieser Plan soll gemeinsam mit allen Akteure, die in Bezug zum Rotwildgebiet stehen, im Konsens erarbeitet werden. Außerdem soll er konkrete Maßnahmen für die Umsetzung der Projektziele enthalten. Auf diese Weise soll dauerhaft ein zwischen den Betroffenen abgestimmtes Management der Tierart ermöglicht werden. 

 

 

Hirsch in vollem Lauf
©E. Marek

Dieses Oberziel gilt nur dann als erreicht, wenn gleichrangig

  1. Wildschäden nur in einem vom jeweiligen Grundeigentümer tolerierten Maß auftreten,
  2. Die Ansprüche des Rotwildes, insbesondere an seinen Lebensraum und sein Ruhebedürfnis erfüllt sind,
  3. Die Rotwilddichte den unter 1. und 2. genannten Vorgaben entspricht (in Bereichen, in denen aktuell eine zu hohe Rotwilddichte vorhanden ist, muss diese dementsprechend reduziert werden),
  4. Die Bejagung des Rotwildes attraktiv und der Jagdwert erhalten bleibt,
  5. Die Erlebbarkeit der Art für Besucher und Einheimische punktuell ermöglicht wird,
  6. Das Erreichen von Naturschutz- und Tierschutzzielen sichergestellt wird,
  7. Das Rotwild-Management im Nationalpark mit dem Gesamtmanagement im Nordschwarzwald abgestimmt ist,
  8. Im Rahmen der Projektbearbeitung Managementstrukturen geschaffen werden, die auch dauerhaft sicherstellen, dass eine Umsetzung des Managementplanes mit vorhandenen Ressourcen und eine fortlaufende Weiterentwicklung des Managementplanes ermöglicht werden.

Der auf diesen Teilzielen (1 bis 8) basierende Managementplan muss an die regionalen Bedürfnisse im Rotwildgebiet angepasst sein. Das bedeutet, dass die Teilziele lokal unterschiedlich gewichtet werden können.

Während der Konzeptionserstellung sollte das Erreichen der genannten Ziele für alle beteiligten Akteure bereits als Richtschnur angesehen werden. Die Projektziele sind also inhaltliche Leitplanken des Vorhabens.