Montag, 1. Oktober 2018

Erstes Senderhalsband per Drop-Off abgelöst

Das Senderhalsband der Hirschkuh „Wilma vom Kleinen Wendenstein“ musste aufgrund eines Defekts an der GPS-Einheit vorzeitig vom Tier gelöst werden. Dies geschah mithilfe der im Halsband integrierten Drop-Off Einheit. Ohne das Tier erneut fangen und narkotisieren zu müssen kann das Halsband aus der Ferne via Funk geöffnet werden und fällt vom Tier ab. Mithilfe einer VHF-Antenne kann der Sender dann im Gelände gefunden werden. Bei Wilma klappte das Ablösen und Finden des Halsbands reibungslos. Das Halsband wurde nun zur Fehleranalyse an die Herstellerfirma geschickt. Wilma ist weiterhin an ihren gelben Ohrmarken mit der Nummer 9 zu erkennen.